Jahresberichte

Jahresbericht des Präsidenten 2018

 

An der GV vom 16. März 2018 im Schärmä in Sarnen durften wir 69 Vereinsmitglieder

begrüssen. Zuerst wurde das ausgezeichnete Nachtessen serviert, damit wir genug Energie für unsere GV hatten.

Im einundvierzigsten Vereinsjahr kam der Vorstand zu drei Sitzungen zusammen.

 

Am 26. Mai fand die 57. Delegiertenversammlung von PluSport Behindertensport

Schweiz in der Ilfishalle in Langnau statt. Lucia und ich nahmen teil. Es ging um Statutenänderungen, Beziehungen zu Partnerorganisation und Anträge der Einzel- und Kollektivmitglieder des PluSport Vorstandes. Im Anschluss der DV gab es ein freies Programm mit Rösslifahrt, Aperitif und Nachtessen.

 

Einen Tag nach unserer GV nahm Stefan mit unseren besten Schwimmsportlern

in Uitikon am Differenzschwimmen teil.

 

Am 14. Juni wurde das traditionelle Wettschwimmen im Rütimattli durchgeführt,

mit Rangverkündigung und Grillieren bei schönstem Wetter bei der Robinson Hütte. 

 

Vor den Sommerferien fand der Sporttag in Magglingen statt. Wir trafen trotz einem kleinem Zwischenhalt um 9 Uhr in Magglingen ein. Nach kurzer Verpflegung aus dem Rucksack nahmen wir die sportliche Herausforderung an und das bei wunderschönem Wetter. Mit  super Leistungen! Herzliche Gratulation! Die Rückreise führte uns über Faulensee, dort gab es den obligaten Zvierihalt. Danach fuhren wir alle glücklich ins Obwaldnerland zurück.

 

Mit 88 Teilnehmer fand unser Samichlausabend in der Altersresidenz am Schärmä statt. Unser Samichlaus wusste einiges über unsere Mitglieder zu berichten, viel Gutes und ganz wenig Negatives, aber dafür wurden sie mit einem Chlaussäckli belohnt. Von Kindern und Erwachsenen wurden kurze und lange Samichlaus – Versli vorgetragen. Dres und Toni spielten noch auf dem Schwyzerörgli urchige Ländlermusik. Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, den Abend so toll zu gestalten.

 

Am 19. Januar nahmen Lucia und ich an der Entwicklungskonferenz in Bern teil. Unser Dachverband steht vor komplizierten Aufgaben: Mit sinkenden Einnahmen, steigenden Qualitätsanforderung, schärferen Haftungsbedingungen und Individualisierung.

 

Am Schluss möchte ich allen herzlich danken, meinen Vorstandskolleginnen und Kollegen. Ohne eure Arbeit, Ideen und Mithilfe könnten wir unseren Verein gar nicht führen.

 

 

Sarnen, den 31.12.2018 der Präsident: Sepp Renggli

Jahresbericht der technischen Leitung für das Vereinsjahr 2018

 

1.Sportangebot und Infrastruktur

Im Schulheim Rütimattli in Sachseln ist die Infrastruktur des Bades gut ausgebaut, so dass alle beeinträchtigten Sportlerinnen und Sportler problemlos teilnehmen können. Das Schwimmen musste nie, im Gegensatz zu anderen Jahren, wegen einer unvorhergesehenen Wasserverschmutzung ausfallen.

In den Kursen erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, viel zu schwimmen, an ihrer Technik zu feilen, mit Wassergymnastik ihre Beweglichkeit zu erhalten oder zu verbessern. Nicht fehlen darf die Wassermassage, das Spielerische und der soziale Aspekt der kleinen Gespräche zwischen den Übungen und die Ausgänge nach dem Schwimmen.

2. Teilnahme an Anlässen

Das Problem der zu wenig konstanten Teilnahme der Aktiven hat sich dieses Jahr wieder etwas gebessert.

Das Ziel, dass immer mindestens 10 Aktive pro Lektion anwesend sind, konnten wir aber immer noch nicht erreichen.

Bei den Kindern und Jugendlichen sind in die Vakanzen, der letzten Jahre noch nicht aufgefüllt worden.

 

Der Besuch des Magglinger Sporttages ist mit 35 Teilnehmenden gut, liegt aber unter der Zahl des Vorjahres. Zu erwähnen ist die Silbermedaille von Corinne Gasser im Differenzschwimmen, aber auch die guten Resultate der andern Schwimmer wie zB. Felix, Jan und Martina.

 

Am internen Schwimmwettkampf haben 26 Erwachsene am Differenzschwimmen mit den Plauschposten wie Boccia, Dartpfeilschiessen, Tischtenniszielball und Büchsenwerfen teilgenommen. 7 Aktive nahmen nur am Plauschparcours teil.

Bruno, Wisi und Bernadette schwangen obenaus. Bei den Kindern belegten Corinne, Manuel und Viktoria die ersten Plätze.
Als Ersatz für den Gelbartpokal fuhren wir ans Differenzschwimmen nach Uitikon

6 Schwimmerinnen und Schwimmer nahmen daran teil: Aline und Michelle erreichten die Plätze 1 und 2, Tim und Corinne ebenfalls Platz 2 in ihren Kategorien. Die Staffel erreichte einen 5. Rang, obwohl Manuel gesundheitlich angeschlagen war.

3. Leitungsteam und Vorstand
Die Zusammenarbeit von Vorstand und Leiterteam klappt gut. Der Vorstand erledigt alles Wichtige im Hintergrund und die Leitenden kümmern sich um motivierende Stunden. Verschiedene Leitende müssen wieder in die Fortbildung.

Neu machten diverse Assitenten den Kurs und konnten in diesem Jahr ihre Assistententätigkeit aufnehmen: das sind Sylvia Omlin, Marietta Siegrist, Toni Halter und Ida Wolf. Auch Corinne Gasser hat den Helferkurs absolviert.

 

4. Ausblick / Massnahmen

Wir setzen uns folgende Ziele:

1.     Wiederum anregende Stunden organisieren.

2.     Die Assistenten noch besser in die Stundengestaltung einbinden.

3.     Für Magglingen wollen wir wiederum einen vollen Car erreichen, das heisst über 40 Teilnehmende.

4.     Jeder macht Mund zu Mund Propaganda, um neue Aktive zu rekrutieren.

5.     Wir gehen mit den Jugendlichen wiederum an einen Schwimmwettkampf.

 

Ich danke allen, die 2018 zum guten Gelingen aller Sportstunden beigetragen haben,

den Leiterinnen und Leitern, den Assistenten, die den Kurs besucht haben und nun immer zuverlässig in den Stunden mithelfen, den Chauffeuren und Chauffeusen, die immer vorsichtig unsere Aktiven zum Schwimmbad fahren, den Eltern der Jugendlichen, die ihre Kinder zur Teilnahme motivieren, und meinen Vorstandskolleginnen und Kollegen, die sehr viel Hintergrundarbeit leisten.

 

 

 

Sarnen, 30.12.18   Der Technische Leiter: Stefan Joller

 

Jahresbericht der technischen Leitung für das Vereinsjahr 2017

 

1.Sportangebot und Infrastruktur

Im Schulheim Rütimattli in Sachseln können wir 5 Erwachsenengruppen und einer Kinder-/Jugendlichen-Gruppe unsere Schwimmkurse anbieten. Die Infrastruktur des Bades ist gut ausgebaut, so dass alle beeinträchtigten Sportlerinnen und Sportler problemlos teilnehmen können. Das Schwimmen musste nie, im Gegensatz zu anderen Jahren, wegen einer unvorhergesehenen Wasserverschmutzung ausfallen.

In den Kursen erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, viel zu schwimmen, an ihrer Technik zu feilen, mit Wassergymnastik ihre Beweglichkeit zu erhalten oder zu verbessern. Nicht fehlen darf die Wassermassage, das Spielerische und der soziale Aspekt.

2. Teilnahme an Anlässen

Das Problem der zu wenig konstanten Teilnahme der Aktiven hat sich dieses Jahr etwas gebessert.

Das Ziel, dass immer mindestens 10 Aktive pro Lektion anwesend sind, konnten wir nicht erreichen. Den besten Besuch weist die Schwimmgruppe 5 am Donnerstag um 20.40 Uhr auf, obwohl sie sehr spät beginnen kann.

Bei den Kindern und Jugendlichen sind in die Vakanzen, die letztes Jahr entstanden sind, noch nicht aufgefüllt worden. 

Der Besuch des Magglinger Sporttages ist mit 40 Teilnehmenden gut und liegt wiederum im Rahmen des Vorjahres. Zu erwähnen sind die Medaillen im Differenzschwimmen 2x25 m von Jan Schöpfer, Gold bei den Männern, und Corinne Gasser, Bronze bei den Frauen. Dann  aber auch die guten Resultate von Felix Hiller, Karin Wallimann, Michelle Enz und Martina Bissig.

Am internen Schwimmwettkampf haben 24 Erwachsene und 6 Kinder und Jugendliche teilgenommen. Corinne Gasser, Jan Schöpfer und Imfeld Philipp machten die ersten Plätze bei den Erwachsenen unter einander aus. 

Die Teilnahme am Gelbartpokal war wie jedes Jahr gut. Frey Mirjam und Corinne Gasser holten 3 Goldmedaillen. Amrein Corinne, Wallimann Karin und Frey Mirjam errangen noch 4 Bronzemedaillen. Auf die vierten Plätze schwammen Jan, Viktoria und Marianne.

Der Gelbartcup wird nächstes Jahr nicht mehr durchgeführt. Wir suchen einen Ersatzanlass.

3. Leitungsteam und Vorstand
Die Zusammenarbeit von Vorstand und Leiterteam klappt gut. Der Vorstand erledigt alles Wichtige im Hintergrund und die Leitenden kümmern sich um motivierende Stunden. Verschiedene Leitende müssen wieder in die Fortbildung. 

Bei den Donnerstaggruppen habe ich die Präsenzlisten neu auf onedrive gestellt, damit die verschiedenen Leitenden immer Zugriff haben und alles effektiver erledigt werden kann. Bei den Montagsgruppen führt schon seit Jahren Josy Filliger die Präsenzlisten mit Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Danke, Josy! 

 

4. Ausblick / Massnahmen

Die Ziele lassen wir wie letztes Jahr:

1. Wiederum müssen wir die Aktiven-Vakanzen in den einzelnen Stunden durch Mund zu Mund Propaganda auffüllen.

2. Die Aktiven selber halten wir wie letztes Jahr zur vermehrten Teilnahme an den Kursen an.

3. Als Leitende organisieren wir eine anregende Kursgestaltung.

4. Jeder Kurs sollte mehrmals während des Kursjahres nach den Stunden das Gesellige pflegen.

5. Wir besuchen neu ein Differenzschwimmen, als Ersatz für den Gelbartpokal. Zudem machen wir in Magglingen wieder am Differenzschwimmen mit und versuchen dort eine Staffel zu stellen.

6. Dieses Jahr versuchen wir alle Gruppen mit Assistenten zu ergänzen. Dazu besuchen einige Mitglieder und Helfende Assistentenkurse.

7. Regula und Tanya besuchen das erste Leiterinnenmodul.

 

Es ist nicht selbstverständlich, dass in unserem kleinen Kanton, eine so lebendige Behindertensportgruppe aktiv ist. Daher geht der Dank an alle Chauffeure und Chauffeusen, Helferinnen und Helfern, Leiterinnen und Leitern und an den gesamten Vorstand.

 

Sarnen, 30.12.17   Der Technische Leiter: Stefan Joller

 

 

 

Jahresbericht des Präsidenten für das Vereinsjahr 2017

 

Unser 40. Vereins-Jubiläumsjahr 2017 ist Vergangenheit. Hier ein kleiner Einblick.

Im Vereinsjahr kam der Vorstand zu drei Sitzungen zusammen.

 

An der letztjährigen GV im Brünig Park Lungern, empfingen wir euch mit einem Apero, anschliessend fand unsere GV statt. Danach genossen wir das feine Nachtessen. Weiter ging es mit dem Alleinunterhalter und Verwandlungskünstler Muti-Mutter, der uns alte Schlagerhits wie weisse Rosen aus Athen von der bekannten Nana Mouskouri sang. Dazwischen spielten Dres Omlin und Stefan Joller auf dem Schyzerörgeli urchige Ländlermusik.  

 

Der Gelbart-Cup vom 7. Mai in Horw war von unserem Verein gut vertreten. Alle Teilnehmenden haben super Resultate herausgeschwommen. Leider fand er zum letzten Mal statt.

Am 20. Mai organisierte unser Verein mit Plusport Behindertensport Schweiz die 56. Delegiertenversammlung im Brünig Park. 188 Delegierte nahmen teil, eine noch nie erreichte Zahl.

Nebst dem geschäftlichen Teil, musste über neue Unterleistungs-Verträge abgestimmt werden, was zu langen Diskussionen führte. Leider bekommt unser Verein mit diesem neuen Modell weniger Geld vom Plusport. In der Mittagspause traten die Obwaldner Jungjuizer auf, mit schönen Jodel-Liedern aus Obwalden. Das Abend-Programm begann mit einer Gruppenaufteilung. Die erste Gruppe besichtigte die ganze Anlage. Die andere Gruppe nahm am Schiessprogramm mit Blasrohr, Pfeilbogen und Armbrust teil. Im Anschluss fand das Nachtessen mit Plusport Mitgliedern und weiteren Vereinsvorständen statt.

 

Am 9. Juni wurde das traditionelle Wettschwimmen im Rütimattli durchgeführt, mit Rangver-Kündigung und Grillieren bei schönstem Wetter, in der Robinson Hütte.

Auf den Tag genau, einen Monat später fand der Sporttag statt. Mit 42 Personen trafen wir um 9.00 Uhr in Magglingen ein. Nach kurzer Verpflegung aus dem Rucksack wurden wir in kleinere Gruppen aufgeteilt. Bei schönstem Wetter absolvierten wir diverse Disziplinen. Auch hier wurden zum Teil tolle Resultat erzielt. Herzliche Gratulation. Die Rückreise führte über Leissigen zum obligaten Zvieri Halt.

Bei guter Stimmung fuhren wir über den Brünig ins Obwaldner Land zurück. 

 

Die Präsidentensitzung LU / NW / OW fand in Horw statt. Stefan und ich nahmen daran teil. Thema: Suche nach neuen Leiter und Vorstandsmitglieder war auch da das leidige Thema.

 

Im vollbesetzten, weihnachtlich dekorierten Saal im Restaurant Bahnhof in Sachseln besuchte uns der Samichlaus. Die Kinder Neele und Marlon haben Versli aufgesagt und ein Liedlein gesungen.

Überraschend viel Gutes und weniger Schmeichelhaftes wusste der Samichlaus über diverse Mitglieder zu berichten. Aber das Gute siegt immer und sie bekamen ein Chlaussäckli. Ein herzliches Dankeschön, an alle die fleissig mitgeholfen haben den Abend zu verschönern.

Am 27. Januar fuhren Lucia und ich zur Entwicklungskonferenz nach Bern. Thema: Wahrnehmung von unseren Vereinen in der Region und über die Zukunft der Sozialen Versicherung und natürlich die Geldeinnahmequelle.  

 

Zum Schluss danke ich allen herzlich, besonders meinen Vorstandshilfen, ohne ihre Ideen und Mithilfen könnten wir den Verein gar nicht führen.

 

Der Präsident

 

Sepp Renggli,  Januar 2018

 

PluSport Logo